Reformation und Eine Welt

Das Themenjahr vor dem Jubiläum lenkte den Blick auf die Reformatin als weltweites Ereignis. Denn die Reformation fand nicht nur lokal statt mit Martin Luther in Wittenberg an der Spitze. Huldrych Zwingli in Zürich, Johannes Clavin in Genf oder Jan Hus in Tschechien sind frühe Beispiele für die europäische Dimension der Reformation. Auch die weltweite Wirkung der Reformation ist bis heute sichtbar. Reformatorische Kirchen gibt es in großer Vielfalt in der ganzen Welt. In der Gegenwart ist gerade die Begegnung wichtig sowie das gemeinsame Engagement für Gerechtigkeit und Frieden. Der Blick über den eigenen Tellerrand lohnt!

Glaube, der die Welt verwandelt

Das zweitägige Symposium „Glaube, der die Welt verwandelt am 1./2. März 2016 im Nürnberger Heilig-Geist-Haus stellte die Themen Gerechtigkeit, Freiheit, die Einheit der Kirchen und die Globalisiserung in den Fokus. Die ökumenisch und international besetzte Auftaktveranstaltung zum Themenjahr war eine Kooperation zwischen Mission EineWelt und dem Projektbüro Reformationsdekade/Luther2017 der ELKB.

Virtueller Weltkirchentag

Gemeinsam mit ihren Partnerkirchen lud die ELKB am 8. Oktober 2016 zu einem Kirchentag ohne Grenzen ein. Beim virtuellen Weltkirchentag begegegneten sich Gemeinden und christliche Gruppen aus der ganzen Welt im Internet, feierten gemeinsam und gleichzeitig an vielen Orten der Welt Gottesdienst, hörten und diskutierten Vorträge und vieles mehr.

Think global – act local

Kino mit Gespräch

In Zusammenarbeit mit der evangelischen Medienzentrale und Mission EineWelt zeigten zahlreiche Gemeinden Filme, die unsere Welt heute aus unterschiedlichen Perspektiven wie etwa Ressourcen, Migration oder Ernährung in den Blick nehmen. Fachkundige Referenten stellten sich im Anschluss den zahlreichen Fragen des Publikums.