SpielRaum Reformation in der Nürnberger Lorenzkirche

In der Zeit vom 23. April bis Ende Juni 2015 wurde es ein bisschen leerer in der Nürnberger St. Lorenzkirche. Der Innenraum wurde zum „SpielRaum Reformation“ umgebaut und über ein umfangreiches Rahmenprogramm passend zur Reformation neu genutzt.

Bürgersein in der digitalen Welt

Medienkonzil und Impulspapier zur Verantwortung im Internet

Im Themenjahr „Reformation. Bild und Bibel“ 2015 standen auch die neuen Medien im Blickpunkt, die nicht nur als technologischer Fortschritt begrüßt, sondern durchaus auch kritisch gesehen werden sollten. Beim Medienkonzil der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Christliche Publizistik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg am 21./22.05.2015 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg ging es um die Frage, wie man gleichzeitig die enormen Chancen des Internets nutzen und dennoch die Freiheit der Bürger bewahren kann. Weiterlesen

Nürnberg – Aug und Ohr Deutschlands

Nürnberg als Medienzentrum der Reformationszeit

Mit einer Sonderausstellung „Deutschlands Auge & Ohr – Nürnberg als Medienzentrum der Reformationszeit“ zeigten die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg vom 24. April bis 31. Oktober 2015 im Ausstellungsforum des Stadtmuseums Fembohaus eine kulturgeschichtliche Schau zur Reformation in der frühneuzeitlichen „Medienstadt“ Nürnberg. Zum Bericht

Bildungsprojekt: Nürnberg – Stadt der Reformation

Für Schulklassen und andere Jugendgruppen

Am interaktiven Lernort für Geschichte und Kultur in der Jugendherberge Nürnberg wird in drei kurzen Filmmodulen anschaulich dargestellt, welche Bedeutung Nürnberg als Reichs- und Handelsstadt im Mittelalter hatte und welche Ereignisse zur Reformation führten. Produziert wurden die Filme mit Unterstützung des Bayerischen Rundfunks. Sie bilden die Grundlage für weitere Recherchen der Schüler und geben Impulse für eigene Spurensuchen an den historischen Stätten Nürnbergs. Die gesammelten Eindrücke werden anschließend in der Klasse präsentiert und diskutiert. An Laptops und mit aktiver Audio- und Videoarbeit können sie Themen bearbeiten und sich Inhalte via Internet mit nach Hause nehmen. So wird der Transfer in den schulischen und persönlichen Alltag sichergestellt. Weiterlesen