Integrative Sportbegegnungen 2013

Integrative Sportbegegnungen 2013

Seit fast 40 Jahren gibt es bei ej-sport nun den Arbeitszweig Sport mit Menschen mit geistiger Behinderung. Damit ist die bayerische Landeskirche die einzige Kirche in Deutschland, die durch ej-sport ein eigenständiges Profil zu diesem wichtigen gesellschaftlichen Thema erarbeitet hat und aktiv bearbeitet. Viele Mitarbeiter/innen von ej-sport sind im Laufe der Jahre im Bemühen um die „gelebte Toleranz“ geprägt worden und haben den Prozess in Bayern maßgeblich mitgestaltet. An vielen wichtigen Führungsstellen arbeiten heute diese Mitarbeiter/innen bei Special Olympics Bayern und Deutschland als Koordinatoren mit. Jährlich bietet ej-sport vielfältige Sportveranstaltungen zu diesem wichtigen gesellschaftlichen Thema an, die von Beteiligten aus ganz Deutschland angenommen werden.

Die Evangelische Jugendarbeit in Bayern fördert durch ej-sport bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Entwicklung von menschlichen und geistlichen Werten und ist somit ein privilegiertes Mittel des persönlichen Wachstums und des Kontakts zur Gesellschaft. Dabei ist ej-sport ein doppelter Ansatz der Integration wichtig. Behinderten Menschen soll die Möglichkeit gegeben werden ihre Beweglichkeit zu verbessern, das Koordinationsvermögen zu stärken und durch das gemeinsame Spielen mit Nichtbehinderten soll auch ihr Selbstwertgefühl gesteigert werden. Außerdem soll „Nichtbehinderten“ der Kontakt mit Behinderten ermöglicht werden, damit diese mehr über die positiven Fähigkeiten von Menschen mit geistiger Behinderung erfahren und erleben können.

Für die Diakonie und Special Olympics Bayern sind wir Premium Partner in Bezug auf Inklusion und Sport in Bayern. Bei diesen Veranstaltungen steht die Freude am Sport, an der Gemeinschaft und der Begegnung im Mittelpunkt. Bei ej-sport soll keiner ausgegrenzt werden, weil er zu schwach oder zu langsam ist, weil er behindert oder sonst irgendwie anders ist. Wir werden auch weiterhin über diese Sportbegegnungen ein Bewusstsein für Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft zu tragen, auf Ihre Probleme im Alltag hinweisen und zeigen, wie begeisterungsfähig, wie motiviert und leistungsfähig Menschen mit Behinderung sind.

Die Begriffe Integration und Inklusion werden aus der geschichtlichen Entstehung der Veranstaltungen bei ej-sport synonym im Sinne der neueren Modelle von Inklusion verwendet, wie sie beispielsweise auch die Behindertenrechtskonvention (2006) vertritt. In dieser Definition wird sich von der Vorstellung einer Mehrheits- oder Normalgesellschaft verabschiedet und zielt auf die Ermöglichung einer gleichberechtigten, vollständigen Teilhabe aller Menschen in den sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontexten.

Bei den 8 inklusiven Sportbegegnungen in 2013 haben 2000 Menschen mit und ohne Behinderung große Freude, Gemeinschaft und Spaß erlebt:

  • Integratives Landesschwimmfest am 16.03.2013 in Nürnberg mit ca. 400 TeilnehmerInnen
  • Integratives Tischtennisturnier am 04.05.2013 in Dietenhofen mit ca. 120 TeilnehmerInnen
  • Integratives Basketballturnier am 27./28.04.2013 in Amberg
  • Laufen für Gerechtigkeit im Rahmen des Metropolmarathons am 15./16.06.2013 in Fürth
  • Integratives Hallenfußballturnier am 19.10.2013 in München
  • Integrativer Basketballevent am 23.11.2013 in Nürnberg
  • InklusionsCup Hallenfußball am 15.12.2013 in Burgthann
Admin