Reformationsjubiläum in Bayern
Luther auf dem Fingerhut mit Sonderausgabe für Coburg

Creglingen/Coburg (epd). Martin Luther und die oberfränkische Veste Coburg sind auf einem Jubiläums-Fingerhut vereint. In limitierter Auflage entstehen derzeit 100 der kleinen Silber-Schmuckstücke in Creglingen (Main-Tauber-Kreis) für die bayerische Landesausstellung 2017 „Ritter, Bauern, Lutheraner“ in Coburg, wie die Stadtverwaltung Creglingen am Mittwoch mitteilte. Goldschmiedemeisterin Isgard Greif vom Deutschen Fingerhutmuseum variiert dafür ihren Reformationsjubiläums-Fingerhut.

Greif fertigt Luther-Fingerhüte mit etwa drei Zentimetern Höhe in der Form des Wittenberger Lutherdenkmals. Die Spitze ziert eine fünfblättrige Lutherrose. Die fünf seitlichen Facetten mit gotischen Bögen zeigen stilisierte Motivezum Thesenanschlag, zu Luthers Auftritt vor Kaiser Karl V. in Worms, zur Bibelübersetzung auf der Wartburg und zum Augsburger Religionsfrieden von 1555. In die Facette, die normalerweise die Schlacht von Schmalkalden zeigt, setzte Greif in der Coburger Fassung die Veste.

Jutta Weber von der Touristinformation Creglingen erläutere, dass Fingerhüte in früheren Jahrhunderten nicht nur ein nützliches Nähutensil, sondern oft auch Edelschmuck waren. Kavaliere brachten ihren Angebeteten kunstvoll gestaltete Ausgaben als kleines Geschenk mit.

– epd Nachrichten

Bild © BirgitH by pixelio

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen