Reformationsjubiläum in Bayern
Die BR Radltour 2017 trifft auf Reformation

Landauf, landab wird im 500. Jahr nach Luthers „Thesenanschlag“ der epochalen Veränderungen gedacht, die die Reformation mit sich brachte. Nicht nur die zahlreichen Lutherstädte in Mitteldeutschland erfuhren tief greifende Einschnitte in ihrer Gesellschaft, auch auf dem Gebiet des heutigen Bayern setzte die Reformation regional ganz unterschiedliche, aber wichtige Impulse für Staat, Kirche und Gesellschaft.

Viele Orte, durch die die BR-Radltour führt, können ihre eigene Reformationsgeschichte erzählen, getragen vom politischen Willen der Stadträte, den Wünschen der Gemeindemitglieder und den großpolitischen Ereignissen des Reiches. In Gunzenhausen beispielsweise wurde der Nürnberger Reformator Andreas Osiander geboren. Die Reichsstadt Nördlingen zählte 1529 zu den Vertretern der Protestanten beim Reichstag in Speyer und führte 1555 die Reformation endgültig ein. In Landsberg am Lech dagegen wurde 1556 der Landsberger Bund als Zusammenschluss überwiegend katholischer Territorien und Städte gegründet, um sich gegen die protestantischen Reichsstädte zu organisieren. Der Re-Katholisierung diente dort auch die Gründung des Jesuitenkollegs (1576). In Memmingen fasste die Reformation schon sehr früh Fuß. Hier verbündete sich die Bevölkerung mit den aufständischen Bauern, die in Memmingen ihre 12 Artikel als Reformprogramm und politisches Manifest veröffentlichten: Die erste Formulierung von Menschenrechten. Die Reformation hat tiefgreifende Veränderungen in Sprache, Kunst und Gesellschaft bewirkt!

500 Jahre später steht die Reformation im Zeichen der Ökumene. Wir schauen auf das, was die Kirchen verbindet, nicht mehr auf das, was sie trennt. Gemeinsam stellen wir uns der Frage, welche Reformen heute für Kirchen und Gesellschaft nötig sind. Daher sollen in 2017 auch bei der BR-Radltour Kirche und Ökumene immer wieder sichtbar werden, zum Beispiel:

Samstag, 29. Juli, 15.00 Uhr: Anpfiff zu einem Fußballspiel der Sternstundenmannschaft des BR gegen die ökumenisch besetzte Klerikermannschaft Refo2017 in Gunzenhausen.

Sonntag, 30. Juli, 10.00 Uhr: Radlergottesdienst auf dem Gunzenhausener Marktplatz mit Live-Übertragung im Deutschlandfunk

Am Mittwoch, 2. August radelt der Landesbischof und Ratsvorsitzende der EKD Heinrich Bedford-Strohm mit. Katholische Klöster in Bayerisch Schwaben heißen ihn und die große Radler-Schar herzlich willkommen.

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen