Reformationsjubiläum in Bayern
WORT-TRANSPORT in Bad Neustadt
Bad Neustadt 13. Juli 2017

„Mit diesem Aktionstag wird das Reformationsjubiläum wird für die breite Öffentlichkeit greifbar.“ Mit dieser Zielsetzung sind wir in den Tag gestartet. Ort der Veranstaltung war darum auch der belebte Marktplatz von Bad Neustadt mit seinen Geschäften, Cafés und Restaurants. Verknüpft war dieser Tag mit dem am Abend stattfindenden Open-Air-Konzert von viva voce. Mit diesem Konzert wurde dann auch die Reihe der Marktplatzkonzerte eröffnet. Und dies alles unter dem Focus Reformation. Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Stadt im Rathaus und aus dem Bauhof, die Zusammenarbeit mit der Volkskochschule hat uns und das Lutherjahr dauerhaft ins Gespräch gebracht.

Schon unmittelbar nach der Veröffentlichung der Einladungen an die Grundschulen im Dekanat waren die Plätze für das Vormittagsprogramm für Schülerinnen und Schüler schon vergeben. 250 Schülerinnen und Schüler wurden an diesem Vormittag durch die Mitarbeiter des Amts für Gemeindedienst, die Religionslehrerinnen aus unserem Dekanat und durch Schüler der Klassen 8M und 10M der Mittelschule Bad Neustadt begleitet und betreut und waren sichtlich begeistert von Martin Luther und seiner  Entdeckung.

Für den Nachmittag waren die Pfarrerinnen und Pfarrer als Ansprechpartner vor Ort auf dem Marktplatz, deutlich gekennzeichnet durch das Logo der Lutherdekade auf den T-Shirts. Vor allem in der vom Amt für Gemeindedienst bereit gestellten Mobilen Kirche gab es einige tiefergehende Gespräche, auch das Bibel-Quiz erfreute sich einiger Beliebtheit. Für dieses Quiz hatten zahlreiche Geschäftsleute ihre Schaufenster zur Verfügung gestellt, auch hier bewährte sich das Konzept die Botschaft des Jubiläumsjahres und der befreienden Botschaft unseres Glaubens im öffentlichen Raum präsent zu machen. Auch wenn wir uns noch mehr Besucher gewünscht hätten, waren wir doch präsent inmitten der Stadt. Vollends aufgegangen ist dieses Konzept dann am Abend mit dem Konzert von viva-voce.

Insgesamt bleibt festzuhalten war der 13. Juli ein Tag, der die befreiende Botschaft des christlichen Glaubens, und ihre Wiederentdeckung durch Martin Luther an diesem Tag im öffentlichen Raum präsent. Es ist gelungen an einem normalen Werktag für den christlichen Glauben, die Bedeutung der Reformation zu werben und Glaube und Religion in den öffentlichen Diskurs einzubringen.

© Dekan Matthias Büttner

(für die Galerie bitte auf das Bild klicken)