Reformationsjubiläum in Bayern
Die ersten Vorbereitungstage für Wittenberg

Am Samstag fand das erste Vorbereitungsseminar für Helferinnen und Helfer der ELKB in Wittenberg statt. Sie werden beim Bayerischen Garten in Wittenberg offene Ohren für die Gäste haben und für alle Fragen rund um die Ausstellung zur Verfügung stehen. Bei dem Vorbereitungstag in München gab es einen Rundumschlag von der Frage „Was feiern wir 2017?“ bis hin zu konkreten Übungen für die Arbeit in Wittenberg.

Der Projektleiter Roger Schmidt stellte nach einem geschichtlichen Überblick die aktuellen Planungen für das Jubiläumsjahr vor, natürlich mit einem Schwerpunkt auf Wittenberg und den bayerischen Beitrag in der Lutherstadt. Er wird zeigen, wie die reformatorische Botschaft in verschiedenen Bereichen in Bayern weitergewachsen ist. Daher beschäftigten sich die Teilnehmerinnnen und Teilnehmer mit sechs Personen der bayerischen Kirchengeschichte, von 1555 bis ins 20. Jahrhundert. Viele davon sind bewusst eher unbekanntere Gesichter, die aber dennoch Neuanfänge gewagt haben und die Geschichte mitgeprägt haben.

Mittags kam der Künstler Martin Burchard zur Vorstellung seines Kunstwerks „Die Große Krippe“, die auch im Bayerischen Garten zu sehen sein wird. Er berichtete sehr persönlich von der Entstehungsgeschichte des Kunstwerks und der Intention, dadurch Glauben sichtbar zu machen. Er möchte in einer Kirche, die oft sehr wortlastig ist, Bildern als „Zeigwerke des Glaubens“ neue Bedeutung verschaffen. Diese visuelle Kommunikation soll für jeden verständlich sein, wie die Flugblätter, die der Reformation eine so breite Bekanntheit verschafften.

Mit einer praktischen Übungsrunde zur Vorbereitung für die Arbeit im „Bayerischen Garten“ endete der intensive Vorbereitungstag.

Das nächste Vorbereitungsseminar findet am 29.4. in Nürnberg statt. Ein paar freie Plätze gibt es noch! Anmeldung: britta.mann@elkb.de

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen