Reformationsjubiläum in Bayern
Reformation - und jetzt?
Mürsbach 30. April bis 11. Juni 2017

Die Kunstmühle

kommt in der Ausstellung auch als protestantischer Ort vor. Denn es wurde bewusst eine Zeitleiste von der Zeit der Reformation bis jetzt mit wichtigen Ereignissen aus der örtlichen Kirchengeschichte installiert. Illustriert wurde sie durch die Auslage einiger historischer Bücher, wie z.B. Luthers Tischreden gedruckt 1565, eine Familienbibel aus dem Haus u.a..

Die Künstler

 Gerhard Rießbeck zeigt Gemälde –
Provisorisch wirkende Hütten bieten in lebensfeindlicher Landschaft Schutz zum Überleben.
„Kirche“ der Titel eines der Werke. Ich sehe die provisorisch aus Brettern zusammengezimmerte Hütte. Da spüre ich direkt, wie sie immer wieder neu gefestigt, gebaut, gestaltet werden muss (ich möchte fast zu Hammer und Nagel greifen): Dauer-Reformation.

Anne Olbrich greift existentielle Themen auf. Z. B. :
„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch mein Apfelbäumchen pflanzen.“
Dieses Martin Luther zugeschriebene Wort unterstreicht im Gemälde den Zusammenhang von Mensch, Natur und Glauben.

Margarethe Kollmer nimmt Re-Formation ganz wörtlich: Ausschnitte, Details aus Bildern, Situationen werden herausgenommen aus den ursprünglichen Zusammenhängen und erneut zusammengefügt: formiert zu ganz kleinen Objekten (Contact) oder optisch und akustisch einhüllend wie bei „Imitating the inside of your eyes with the outside of my hand“.

Gerhard Mayer hat als seine Grundform Segmente der Elypse. Und er fügt diese Segmente zusammen zu Gemälden mit biblischen Themen nach historischen Vorbildern. Judith, die als Befreierin vom Tyrannen Holofernes beschrieben wird und Symbolfigur für den Schmalkaldischen Bund war,  ursprünglich von Lukas Cranach aber hier in der Formensprache von Gerhard Mayer gemalt.

Ute Bernhard – Das Wort!
Das Wort bewegt und kann bewegt werden.
Wort wird Wirklichkeit.
Das Wort verdichtet sich in der Lyrik – hier auf den beiden Bannern.
Das Wort rinnt von oben nach unten, verdichtet sich aus vielen, vielen Worten (oder Wörtern), wird ein Bild…. Wort wird Bild.

Bilder © Carolin und Heinz Eller, Kunstmühle Mürsbach

Für die Galerie, bitte auf das Bild klicken

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen