Reformationsjubiläum in Bayern
Luthers Esszimmer
München 27. Oktober 2017

Zu Gast bei Familie Luther

Im Rahmen der „Langen Luthernacht“ des Dekanats München am Freitag, 27. Oktober 2017 wurde von der Evangelischen Studentengemeinde (ESG) an der LMU von 20 bis 24 Uhr die Veranstaltung „Luthers Esszimmer: Zu Gast bei Familie Luther“ durchgeführt.

In Luthers Wohnhaus in Wittenberg waren immer viele Studenten zu Gast. Am Abend wurde gemeinsam mit Gästen auf der Durchreise, befreundeten Kollegen und Reisenden gegessen und geredet. Die mitgeschriebenen „Tischreden“ Martin Luthers sind ein Beststeller. Der Anknüpfungspunkt für die ESG ist Luthers Wohnhaus als ein Studentenwohnheim – genau wie das Haus der Evangelischen Studentengemeinde an der LMU auch.

Die Einladung über Social Media und gedruckte Programme lautete:

Wir laden zum Dinner in langer Nacht
mit Tischreden und Lutherbier,
Met und Mettwurst,
geistreichen Gesprächen und geistlichen Impulsen,
mit Studentinnen und Studenten,
durchreisenden Gästen, Bettlern und Gelehrten.
Performance und Inszenierung von Luthers Tischgemeinschaft.

Die Idee zu der Veranstaltung wurde von der ESG entwickelt und von den anderen beiden evangelischen Studentengemeinden Münchens, der EHG TUM und der EHG HM unterstützt. Die umfangreiche Vorbereitung umfasste folgendes: Koodination des Programms und der Logistik, Besorgen von Kostümen, passendem Geschirr und Dekoration, um ein historisches Gefühl für Luthers Esszimmer herzustellen, Planung, des Ablaufs, Erarbeitung von fünf dramatischen Dialogen angelehnt an Luthers Tischreden, Erarbeitung von Rollenkarten und Einladen von historisch passenden Musikanten, Besorgen des Essens udn Trinkens, Aufstellen eines Koch- und Bedienteams, sowie die Werbung und Ankündigung in den Medien. Beteiligt waren an der Vorbereitung neben den drei HochschulpfarrerInnen der ESG, Martin Rogler, Michael Preß und Friedemann Steck die Tutorin Natalie Ott, die BuFDi Jasmine Abou Assali, Hochschulpfarrerinnen Katarina Freisleder und Jutta Lang und viele andere.

Am Abend sind 80 StudentInnen, darunter einige ältere Gemeindemitglieder, die regelmäßig Mittelalter-Treffen besuchen und ihr eigenen Kostüme mitbrachten, in „Luthers Esszimmer“ in der ESG erschienen. Am Eingang wurde, wer kein Kostüm mitbrachte, nach der Mode des Spätmittelalters eingekleidet und erhielt eine Rollenkarte, z.B. Magd, Bauer und Bäuerin, Student und Studentin, durchreisender Mönch und Nonne, Katharina von Bora, Melanchthon – der Lehrer, Bugenhagen – der Stadtpfarrer, adliges Fräulein, Bettler, der Maler Cranach etc. Nach Luthers Art wurde in vier Gängen üppig gegessen und getrunken. Beispiele für das historische Essen: Brot, Wurst, Schmalz, Zwiebelkäs, Suppe & Klößchen, Schweinefleisch, Lutherbier aus Oberfranken etc. Als musikalische Begleitung spielten zwei Musiker aus Italien auf historischen Instrumenten.

Die dramatisch-dialogischen Tischreden in vier Szenen wurden von drei HochschulpfarrerInnen ausgestaltet, wobei die Intention war, aus den historischen Tischreden Denkanstöße für unsere Zeit zu geben. Deshalb wurde nicht einfach historisch nachgespielt, sondern die Dialoge mit den anwesenden Teilnehmern fortgeführt. Das regte zu weiteren Diskussionen an. Nach jedem Dialog wurde das Luther Lied „Verleih und Frieden gnädiglich“ gesungen und die Möglichkeit gegeben, neu hinzuzukommen oder zu gehen. Den meisten BesucherInnen gefiel es jedoch so gut, dass sie bis Mitternacht und darüber hinaus blieben.

Dr. Michael Press

Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf das Bild klicken (Fotos: esg LMU München)