Reformationsjubiläum in Bayern
„Luther – Rebell seiner Zeit“

Welturaufführung  auf der Naturbühne

Trebgast. Am 19. Mai fand unter starker Beachtung der Öffentlichkeit auf der Naturbühne Trebgast (Landkreis Kulmbach) die Welturaufführung eines bemerkenswerten Theaterstückes statt: „Luther – Rebell seiner Zeit.“ Der Premiere wohnten u. a. die Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, Inge Aures und Peter Meyer, die Regierungspräsidentin von Oberfranken, Heidrun Piwernetz, die Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, die Bayreuther Oberbürgermeisterin Merk-Erbe, die Landräte von Bayreuth und Kulmbach, Herbert Hübner und Klaus Peter Söllner, sowie die Kulmbacher Dekane der evangelisch-lutherischen und der katholischen Kirche, Thomas Kretschmar und Hans Roppelt, bei.

Relativ früh hat sich die Naturbühne Trebgast mit dem Thema Luther und dem 500sten Jubiläumsjahr der Reformation auseinandergesetzt. Nachdem über den Theologieprofessor bisher lediglich ein Theaterstück existiert, haben die Verantwortlichen rechtzeitig ein neues Stück in Auftrag gegeben. Geschrieben haben es die Theaterpädagogen und Regisseure Marion Beyer und Hermann J. Vief. Sie haben aus Luthers Leben den Abschnitt von 1505 bis 1525 ausgewählt. Den Zeitraum, an dem er sich entscheidet, ins Kloster zu gehen, bis zum Ende der Bauernkriege.

Die Handlung beginnt anno 1505 in Eisenach. Der junge Jurastudent Martin Luther gerät in ein grauenvolles Unwetter und ein Blitz verfehlt ihn nur knapp. Zu Tode geängstigt, lässt er sein bisheriges Leben hinter sich und wird Mönch im strengen Eremitenkloster der Augustiner. Der kluge und redegewandte Luther geht auf Anraten seines Mentors zum Theologiestudium nach Wittenberg und findet in der Bibel viele Antworten auf seine Fragen, vor allem aber eines – dass Gott gnädig ist und alle Menschen gleich. Der damals übliche Ablasshandel ist ihm bald ein Dorn im Auge. Mit seinen 95 Thesen kämpft er dagegen. Er wird vom Papst exkommuniziert und wird auf der Wartburg in Sicherheit gebracht. Als die von ihm übersetzte Lutherbibel in Umlauf kommt, gibt es die ersten Unruhen unter den Bauern, die hohe Abgaben an ihre Herren zahlen müssen. Die ersten noch lokalen Widerstände führen 1524 zur ersten demokratischen Revolution auf deutschem Boden – den  Bauernaufständen.

Die Ankündigung eines Luther-Stückes im Programm der Naturbühne Trebgast hat bei der Kirchenführung und den Kirchengemeinden eine enorme positive Resonanz bewirkt. Das bestätigen Grußworte im Programmheft von Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, der Botschafterin des Rates der EKD, Dr. Margot Käßmann, und der Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, die gleichzeitig spontan die Schirmherrschaft für dieses außergewöhnliche Schauspiel übernommen hat.

Das beste Beispiel für die Authentizität des Werkes sind außerdem die beiden mitwirkenden Geistlichen aus dem Kulmbacher und dem Lichtenfelser Landkreis, die absolut begeistert und mit viel Herzblut und voller Überzeugung dabei sind. Einer der beiden, Pfarrer Wolfgang Oertel aus Untersteinach, gab 2012 sein Debüt als Bösewicht in „Arsen und Spitzenhäubchen“. „Dieses Mal ist es etwas ganz anderes. Ich muss selbst viel Ruhe ausstrahlen, und den Luther immer wieder beruhigen und runterbringen. Wir haben auch daran gefeilt, dass das Grundelement der reformatorischen Botschaft, die „sola gratia – allein durch den Glauben, allein durch Gnade, allein durch Christus“ – am Schluss richtig rüber kommt.“

Auch das Thema „Musik“ spielt bei der Inszenierung von Marion Beyer und Hermann J. Vief eine große Rolle. Luther maß der Musik, wie der Theologie, höchste Bedeutung für das Seelenheil des Menschen zu. Wenn der Mönchs-Chor, den Kreis-Chorleiter Heiner Beyer eingeübt hat, gregorianische Gesänge anstimmt, liegt eine mystische, fast spirituelle Stimmung in der Luft. Hinter den schlichten Kutten, die Gesichter noch unter den Kapuzen verborgen, verbergen sich sieben Sängerinnen und Sänger vom Gesangverein 1864 Untersteinach.

Die Zuschauer erwartet ein Riesenspektakel vor der herrlichen Kulisse von Deutschlands schönster Amateur-Naturbühne.

Die weiteren Termine: 02.06., 10.06., 18.06., 21.06., 24.06., 29.06., 06.07., 12.07., 14.07., 19.07., 25.07., 27.07., 05.08., 11.08., 12.08. www.naturbuehne-trebgast.de

 

Text und Fotos: Dieter Hübner

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen