Reformationsjubiläum in Bayern
Luther für Jedermann
Garmisch-Partenkirchen 09. bis 15. Juli 2017

1517 Aufbruch 2017

so lautete das Motto des Ökumenischen Kirchentages im Juli 2017 in Garmisch-Partenkirchen.

Im Mittelpunkt des Kirchentages stand das Theaterstück „ Luther für Jedermann“. Das Stück schrieb der Partenkirchner Autor Andreas M. Bräu in Anlehnung an „Der Fall Luther“. Laienschaupieler der Gruppe Creme Frech aus Garmisch-Partenkirchen übernahmen die Rollen. Musikalische  Elemente zum Stück wurden vom Chor der evang. Kirchengemeinde und Musikern aus dem Dekanat dargeboten. Für die Aufführungen wurde der Altarraum der evang. Johanneskirche in eine Bühne verwandelt. Das Stück führte bei vielen Besuchern, aber auch bei den Mitwirkenden zu einem regen Austausch über die Themen Glauben, Konfession und Kirche.

Ein kleiner historischer Markt vor der evangelischen Johanneskirche in Partenkirchen spiegelte ein wenig das Leben der damaligen Zeit wieder. Werdenfelser Künstler, Werdenfelser Landsknechte, die Schule für Holz- und Gestaltung, Kinder des katholischen Zirkus Pfarrelli, Sänger und Musikanten trugen zu einem gelungenen Marktreiben bei. An den Essensständen konnte man unter anderem Lutherbrötchen oder Käthes Eintopf probieren.

Neben dem Theaterstück wies ein Thesentor auf das Reformationsjubiläum hin. Es stand vom 10. April bis 15. Juli 2017 auf dem Richard-Strauss-Platz, ein zentraler Ort in der Fußgängerzone von Garmisch. Geplant und gebaut wurde das Tor von Schülern der Schule für Holz und Gestaltung in Garmisch-Partenkirchen, nach einer Vorlage des Grafikers Florian Perchtold. Das ca. 3,50 m hohe Tor war bewusst nicht als „historische Kirchentür“ gestaltet, sondern sollte das Motto des Kirchentages wiederspiegeln. Passanten hatten die Möglichkeit ihre Thesen zu der Frage „Wie stelle ich mir die Kirche der Zukunft vor?“ anzuschlagen. Auf diese Weise ist eine große Zahl unterschiedlichster Meinungsäußerungen zusammen gekommen. Alle Thesen wurden inzwischen gesichtet und in einer kleinen Broschüre zusammengefasst.

Ab Mitte Mai bis Ende Juli standen vor ca. 70 Geschäften und Einrichtungen in Garmisch-Partenkirchen Klappstühle mit dem Logo des Ökumenischen Kirchentages und einer Werbung für das Theaterstück „Luther für jedermann“. Viele Geschäftsleute stellten sich als Stuhlpaten zur Verfügung.

Stühle und Thesentor regten die Menschen an über das Thema Kirche und Glaube  nachzudenken. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion, einer Lichterprozession und einem großem ökumenischen Gottesdienst im Kurpark Garmisch.

Manfred Reitlinger

(Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf das Bild klicken)