Reformationsjubiläum in Bayern
Kunstausstellung in Gröbenzell zum Thema ‚500 Jahre Reformation‘
Gröbenzell 03. bis 09. Oktober 2017

Sind demonstrierende Katholiken denn Protestanten? Diese Frage und noch vieles andere mehr kam bei den regelmäßigen Treffen des Arbeitskreises Ökumene zur Sprache. Der Arbeitskreis setzte sich zusammen aus Mitgliedern der beiden Gröbenzeller Pfarreien St. Johann Baptist (katholisch) und Zachäuskirche
(lutherisch-evangelisch) und organisierte zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation in Gröbenzell eine interessante Ausstellung lokaler Künstler mit zeitgenössischen Werken.

Die Ausstellung mit dem Titel ‚500 Jahre Reformation – Divergenzen / Konvergenzen‘ gab einen Eindruck davon, was die beiden Konfessionen früher als trennend empfanden. Aber auch welche Auswirkungen die Reformation bis heute hat und wo sich beide Konfessionen wieder aufeinander zu bewegen wurde thematisiert – alles, was sie neu entdecken wollen, aber auch was sie längst als gemeinsames Gut haben.

Um dieses Gemeinsame zu betonen, umfasste die Ausstellung sowohl Räume beider Kirchen, den Rathausplatz zwischen beiden Kirchen sowie die Galerie des Gröbenzeller Bürgerhauses, wo die Exponate in der Galerie präsentiert wurde. Es war ein spannendes Kunstexperiment mit den verschiedensten Werke von Malerei, Skulpturen, Fotos, Videos, Installationen und Aktionen im öffentlichen Raum. Bei der Eröffnung am 3. Oktober 2017 waren 130 Gäste anwesend, aber auch dann riss der Besucherstrom nicht ab. Die Ausstellung dauerte vom 3. Oktober bis zum 9. Oktober 2017, und wurde von der Gemeinde Gröbenzell aber auch zahlreichen Sponsoren aus dem örtlichen Handel und Gewerbe, von den Kirchen und von Privat unterstützt.

Interessierte können bei den Veranstaltern einen Werkkatalog anfordern.

Bild und Text: Georg Hofmann