Reformationsjubiläum in Bayern
Konficamp in Wittenberg

Wittenberg. Vom 19. bis 23. Juli machte sich die Gruppe unserer Konfirmanden auf, um am bundesweiten Konficamp in der Lutherstadt teilzunehmen. Begleitet wurden die Jugendlichen von Pfr. Torsten Fecke, Diakon i.R. Dieter Mogalle und Dirk Hentrich, sowie den Jugendmitarbeiterinnen Annika Donislreiter, Malaika Mahn und Fiona Ruf. Nach einer ruhigen, aber anstrengenden Zugfahrt von Burghausen nach Sachsen-Anhalt wurden wir von Camp-Teamern am Bahnhof abgeholt und mit einem Shuttlebus ins Camp gefahren: Eine große Stadt aus 16 „Zeltdörfern“, vier „Unterzentren“, einem großen Veranstaltungszelt und mehreren Zeltkirchen, alles ausgelegt für bis zu 1.500 Konfirmanden und etwa 300 Betreuer. Alles war perfekt organisiert: Toilettenanlagen und Duschen mit fließendem Warmwasser, Strom und Verpflegung.

witteJeden Morgen wurde im Großzelt mit einem Impuls in das Thema „Trust and Try“ eingeführt, so dass wir uns an den drei „Arbeitstagen“ mit den Begriffen „Identität, Vertrauen und Handeln“ beschäftigten.

Nachmittags besuchten die Jugendlichen unterschiedliche kreative oder sportliche Workshops, bevor die große „Plaza“ mit diversen, besonderen Spielangeboten wie „Bubble-Soccer“, „Lebend-Kicker“ oder Parcours eröffnet wurde.

Abends wurde das Großzelt zur Partyzone und die Band „Nicht aus Prag“, die sich erst im Mai im Camp zusammen gefunden hatte, machte mächtig Stimmung.

Bei einem Nachmittagsausflug erzeugte das Asisi-Panorama große Begeisterung, eine Stadtführung und eine Schluss­andacht in der Schlosskirche rundeten das kulturelle Programm ab.

Glücklich, aber müde kamen wir am Sonntagabend wieder wohlbehalten in Burghausen an.

© Pfarrer Torsten Fecke

(für die Galerie, bitte auf das Bild klicken)