Reformationsjubiläum in Bayern
Kirchentag im Knoblauchsland
Nürnberg 31. Oktober 2017

Die drei Posaunenchöre aus Kraftshof, St. Andreas und der Versöhnungskirche boten am Reformationstag unter der Leitung von Leonhard Meisinger ein abwechslungsreiches und beeindruckendes Mittagskonzert in der Versöhnungskirche. Im Anschluss ließen sich die begeisterten Zuhörer in der Kirche zu einem Teller Suppe einladen. Die Schnieglinger hatten in jedem Topf eine andere Besonderheit vorbereitet.

„Schön war es“. „Gelungen“. „Etwas Besonderes“. „Überraschend“. „Wir können uns eine Fortsetzung vorstellen“. Dieses sind spontane Reaktionen ganz verschiedener Menschen aus unterschiedlichen Gemeinden, die an diesem Tag zusammen gebetet, gesungen, Musik gehört, gemeinsam gegessen und das Theaterstück geschaut haben. Nicht jeder konnte alles miterleben, daher wollen wir kurz berichten mit Bildern und Eindrücken.

„Christus ist unsere Mitte“ – in dem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst zu Beginn des Festtages haben sich die beteiligten Gemeinden unter je einem anderen Stichwort diesem Motto genähert und dadurch gezeigt, wie vielfältig und bunt das kirchliche Leben im Knoblauchsland ist.

  • Christus unsere Mitte: diese Standhaftigkeit Luthers fasziniert die römisch-katholischen Geschwister.
  • Christus unsere Mitte: Rechtfertigung – Versöhnung aus dem Blick der Versöhnungskirche Schniegling.
  • Christus unsere Mitte: Taufe aus dem Blick der ältesten der beteiligten Kirchen: St. Georg Kraftshof.
  • Christus unsere Mitte: Der gute Hirte – Nachfolge aus dem Blick des Boxdorfer „Zum guten Hirten“.
  • Christus unsere Mitte: Gemeinschaft mit Christus im Mahl die Hoffnungen des ökumenischen Geistes von St. Andreas.

So entstand ein bunter Bogen der einzelnen Kirchengemeinden, vereint um den Christus in der Kirche St. Andreas. Ein besonderer Höhepunkt waren sicherlich auch die Lieder des Projektchores der Nürnberger Landfrauen. Am Ende des Gottesdienstes durften sich die Menschen gegenseitig mit Wasser aus dem Taufbecken segnen, um sich so ihrer Mitte „Christus“ zu erinnern.

Es war ein schöner Gottesdienst und mich hat besonders bewegt, dass die Kirche so voll besetzt war.

Martin Schewe

 

Auch die Kinder haben einen besonderen ökumenischen Gottesdienst erlebt. Es wurde viel gesungen und sich dazu bewegt. Die Kinder haben entdeckt, dass sowohl evangelische als auch katholische Kinder eine Taufkerze haben. Woher das Licht und die Taufe kommt hat ihnen die Osterkerze zusammen mit ihrer Freundin der Bibel erzählt. An verschiedenen Stationen konnten sich dann alle an ihre eigene Taufe erinnern lassen und das auch später noch kreativ gestalten.

Katharina Tirakitti

 

Theaterstück – für diesen Abend haben viele Ehrenamtliche ein Lutherstück aufgeführt, das die Reformationsgeschichte nach Kraftshof gebracht hat. Mehr als 500 Besucher haben an 2 Abenden dieses Stück verfolgen und das hohe Engagement der Mitspielenden bewundern dürfen.

(Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf das Bild klicken)