Reformationsjubiläum in Bayern
Katechismus-Projekt - Exkursion nach Augsburg

München, 28.03.2017. Woran glaubst Du, was heißt eigentlich evangelisch oder katholisch? Was versteht man unter dem Sakrament der Ehe, der Rechtfertigungslehre oder weshalb feiern wir Pfingsten? Ziel des Religionsunterrichts an der Ev. Friedrich Oberlin Fachoberschule ist es, die Schülerinnen und Schüler „religiös sprachfähig“ zu machen, d.h. sie sollen fundiert auf etwaige Fragen antworten können.

Deshalb wurde im Rahmen des Religionsunterrichts zu Anfang des Schuljahres das Thema „Katechismus“ ausführlich behandelt. Katechismen spiegeln das Selbstverständnis ihrer jeweiligen Konfession wider und werden immer wieder überarbeitet und aktualisiert. Dies zeigt sich bspw. auch in den Jugendkatechismen der evangelischen und katholischen Kirche „YOUBE“ und „YOUCAT“.

Ein Teil dieses Projekts war die Exkursion nach Augsburg – Eine Stätte der Reformation.
In der Geschichte Augsburgs manifestiert sich auf besondere Art der Weg zum Frieden der Konfessionen, der schwer und von Not, Grausamkeit, Krieg und Tod begleitet war. Wie wichtig die gegenseitige Anerkennung und Toleranz ist, zeigt die aktuelle Geschichte mit Ihren bedrohlichen religiös begründeten politischen und kriegerischen Auseinandersetzungen in der ganzen Welt.

Mit einer besonderen Stadtführung – „Martin Luther, Melanchthon und die Confessio Augustana“ – die von einer Gästeführerin und einem Schauspieler gestaltet wurde, konnten die Schüler an verschiedenen Standorten hautnah und anschaulich in die Zeit der Reformation eintauchen. So begegnete Ihnen u.a. Bruder Sebastian, Jakob Fugger und Philipp Melanchthon.

© Gundula Gregor, Sekretariat Friedrich Oberlin Schule

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen