Reformationsjubiläum in Bayern
Gottes Wort
Rosenheim 21. Mai bis 05. November 2017

Die Ausstellungseröffnung wurde am 21. Mai (Internationaler Museumstag) unter Beteiligung der Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler, Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Dekanin Hanna Wirth, Kuratorin Dr. Evelyn Frick durchgeführt. Rund 250 Besucher sind der Einladung zur Ausstellungseröffnung nachgekommen. Die Museumsleitung des Städtischen Museum hat Führungen für Gruppen (Schulklassen/Vereine/private Gruppen) durch die Ausstellung angeboten. Insgesamt haben 3.898 Besucher die Ausstellung, die bis zum Reformationstag präsentiert wurde, genutzt.

Neben Gemälden von Luther und Melanchton, dem Playmobil XXL-Luther und Texttafeln zur Reformation und Luthers Lehre waren vor allem die vier Original Bände der Lutherbibel aus den Jahren 1523 bis 1525 zu sehen.

Bei der „Rosenheimer Lutherbibel“ handelt es sich um vier Bücher, die als frühe Raubdrucke in Straßburg und Basel hergestellt worden sind. In der Sammlung des Städtischen Museums Rosenheim gehören sie zu den wertvollsten Stücken. Als kompletter Satz von vier Bändern gelten sie als absolute Rarität.

Durch den öffentlichen Publikumsverkehr am Städtischen Museum in zentraler Lage Rosenheims, mit Einblick in die Ausstellungsräume, wurde insgesamt eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit erzielt.

Helmut Franke

(Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf das Bild klicken)