Reformationsjubiläum in Bayern
Festgottesdienst zum Lutherjahr

München, 22.01.2017: Viele Hinweise, Flyer und Zeitungsberichte im Vorfeld waren nicht vergebens. Eine große Anzahl von Gemeindegliedern und Besuchern versammtelte sich zum feierlichen Auftakt des Reformationsgedächtnisjahres zum Gottesdienst um 10 Uhr in der Auferstehungskirche.

Pfarrerin Dr. Geyer begrüßte zu Beginn die Gemeinde mit der Enthüllung des großen Fotoplakates „Wir sind Kirche – wir sind Luther“ mit dem Konterfei Martin Luthers bestehend aus Porträts von Gemeindemitgliedern. Dieses Plakat wird während des Lutherjahres den Kirchenraum schmücken.

Kirchen- und Posaunenchor bereicherten den Gottesdienst mit Lutherliedern. Die Predigt stellte Pfarrerin Dr. Geyer unter das Motto „Ein feste Burg ist unser Gott“, dem bekanntesten Lied von Martin Luther.

Unmittelbar nach dem Gottesdienst wurde der mit einer Drohne aufgenommene Kurzfilm „Den Blick weiten – Kirche Raum geben“ gezeigt. Die Besucher verfolgten gebannt und begeistert die wunderbaren Aufnahmen, die einen bisher nicht gekannten Blick auf die Kirche und das Westend zeigen. Dieser Film steht im Internet unter der neuen Adresse der Auferstehungskirche – „www.kirche-westend.de“ zum jederzeitigen Ansehen bereit.

Anschließend versammelte sich die Gemeinde im Gemeindesaal zu Speis und Trank – ganz im Sinne Martin Luthers. Neben vielen Gesprächs- und Unterhaltungsgruppen stellte das Internetgestaltungsteam über Beamer und Leinwand die neue Homepage der Gemeinde vor.

Ein Novum in der 85jährigen Geschichte unserer Auferstehunskirche – die Beleuchtung des Turmes
Um 17 Uhr am 22. Januar waren die Bewohner der Schwanthalerhöhe und alle anderen Interessierten herzlich eingeladen: „Wir wollen gemeinsam einen strahlenden Auftakt des Jubiläumsjahres feiern.“ So hatte es Pfarrerin Dr. Geyer bei ihrer Einladung bereits im Gottesdienst am Vormittag verkündet.

Eine große Anzahl erwartungsvoller Besucher versammelte sich bei Minustemperaturen vor dem Kirchenportal der Auferstehungskirche. Der vorbereitete Glühwein war schnell ausgetrunken. Es konnte aber Gott sei Dank nachgeliefert werden. Außerdem gab es Obstwässerchen zum Aufwärmen. Mit Beginn der Dunkelheit gegen 17:30 Uhr gab Pfarrerin Dr. Geyer das  Kommando zum Countdown: 10 – 9 -8 ….. und bei Null schaltete Eva Brambach, die in die Glockenstube des Turmes geklettert war, die  Turmbeleuchtung ein. In alle vier Himmelsrichtungen erstrahlen nun die Turmuhren der Auferstehungskirche über die Schwanthalerhöhe und das Westend.

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen