Reformationsjubiläum in Bayern
Coburger Stimmen der Reformation
Coburg 15. April 2017

Der Europäische Stationenweg der EKD in Coburg

Von Dezember 2016 bis Februar 2017 wurden die Coburger Stimmen der Reformation für das Audio des Reformationsmobils gesammelt. Dabei kamen die vielfältigen regionalen historischen Wurzeln der Reformationsgeschichte in Coburg durch Personen zum Vorschein, die in Coburg die Reformation und deren Fortgang prägten. Zu Wort kamen Personen, die der Reformation in Coburg ein „Gesicht“ gegeben haben, die Reformation befördert und so zur Mitgestaltung und Transformation von Gesellschaft beigetragen haben.

  1. Martin Luther: Sein Leben auf der Veste Coburg
  2. Luther und Coburg: Seine Tätigkeit auf der Veste Coburg
  3. Luther und der Reichstag zu Augsburg
  4. Balthasar Düring – der Coburger Reformator
  5. Hans von Sternberg – Reichsritter, Herr des Schlosses von Callenberg und Kurator der Veste Coburg
  6. Paul Bader – Kastner der Stadt Coburg
  7. Johann Grosch – Luthers Seelsorger auf der Veste Coburg
  8. Silvester von Schaumberg, Reichsritter und Amtmann – Unterstützer Martin Luthers
  9. Arugla von Grumbach – Bayerische Reformatorin – klug, mutig, überzeugend
  10. Justus Jonas – Reformator und Superintendent in Coburg
  11. Cyriakus Schnauß – Apotheker und überzeugter Protestant – Verfasser streitbarer theologischer Schriften
  12. Herzog Johann Casimir von Sachsen – Coburg
  13. Herzogin Margarete von Sachsen – Coburg – theologische gebildete Landesherrin
  14. Friedrich Rückert – Dichter, Orientalist und Weltpoet
  15. Ernst Faber – Missionar und Sinologe

Wie sich die Reformation entwickelte und wie sie heute verstanden wird und in Kirche und Gesellschaft gegenwärtig ist, wurde von 16 Personen unterschiedlichen Alters, Geschlechts und unterschiedlicher Profession repräsentiert:

  1. Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm – Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland, aufgewachsen in Coburg
  2. Stefan Kirchberger – Evangelischer Dekan
  3. Tamara Ambos – Evangelische Jugend
  4. Ulrich Bretschneider – Unternehmensberater
  5. Heidi Schülke – ehem. Präsidentin der Landessynode der Evang.-Luth. Kirche in Bayern
  6. Roland Huth – katholischer Dekan
  7. Iris Piper – Coburger Reformationsbotschafterin
  8. Peter Stenglein – Kirchenmusiker
  9. Anja Keyser – Leiterin der Evangelischen Jugendbildungsstätte Neukirchen
  10. Tobias Narr – Religions- und Mathematiklehrer
  11. Gudrun Wurmthaler – Coburger Reformationsbotschafterin
  12. Norbert Jungkunz – katholischer Betriebsseelsorger
  13. Thomas Nowak, 3. Bürgermeister und Prädikant
  14. Ulrike Ötter, Leiterin der Kindertagesstätte Prinzessin Sybilla
  15. Franz K. Schön – Vorstand des Diakonischen Werks
  16. Norbert Tessmer – Oberbürgermeister

Die Stimmen der Reformation wurden am 15.4. dem Reformationstruck übergeben. Sie sind im digitalen Stadtgedächtnis von Coburg zugänglich und werden von den Reformationsbotschaftern gebraucht.

Reformationstruck 15.4.2017 – 10.00 – 18.00 Uhr

Ziel war es, ein erstes Highlight im Reformationssommer zu setzen, die Menschen in Coburg auf die Zeit Luthers in Coburg aufmerksam zu machen und über die Person Martin Luther und Zeitzeugen aktuellen Themen im Lichte der Reformation heute zu begegnen. Mit dem Truck und seinen Reformationsgeschichten sollte die europäische Tragweite der Reformation und ihre Lebendigkeit in vielen Städten erlebt werden. Das wurde mit niederschwelligen Angeboten erreicht.

  1. Der Zug mit Martin Luther durch die Stadt:

Der Einzug Luthers am 15.4.1530 wurde am 15.4.2017 nachempfunden. Anders als damals wurde seine Bedeutung für diese Stadt und das ganze Land hervorgehoben. Von Bürgermeister, Dekanen, Gewandten und vielen Passanten (ca. 300 – 400 ) begleitet, suchte Martin Luther Orte seiner Vergangenheit auf.

  1. Truck des Europäischen Stationenweges

Der augenfällige Truck mit seinen im Innenraum interaktiven Panels war Anziehungspunkt für viele Hundert Personen.

Auf einer Bühne vor dem Truck wurden zu jeder vollen Stunde mit Personen des öffentlichen Lebens Interviews zu folgenden Themen durchgeführt:

  • Wer ist Luther? Was will er mit seiner Reformation?
  • Toleranz und interreligiöser Dialog:
  • Bildung heute – Werte und Ziele
  • Thema: Wahrheit und Lüge

Martin Luther intonierte mit Rezitation aus seinen Schriften die Diskussionsrunden.

Posaunenchöre aus der Region unterstützen die Aktion musikalisch.

  1. Festabend mit Übergabe der Coburger Reformationsgeschichten und des Staffelstabes an die nächste Station Augsburg. 15.4.2017 – 17.30 – 19.30

Dieter Stößlein (Text und Bilder)

Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf das Bild klicken