Reformationsjubiläum in Bayern
Ich stehe hier und wetten, dass ...

Ökumenische Charity-Party der esg Erlangen

im kreuz+quer (Haus der Kirche am Bohlenplatz Erlangen)

Der 31.10.2017 war der dritte Dienstag im Wintersemester 2017/18. ESG und KHG haben ihre Haupttreffs mit Gottesdienst, Essen und Programm seit Jahrzehnten auf dem Dienstag liegen. Ebenso gibt es seit vielen Jahren eine hervorragende ökumenische Zusammenarbeit der beiden Hochschulgemeinden, die sich u.a. in einem gemeinsamen Semesterprogramm und vielen ökumenischen Projekten ausdrückt, bei denen regelmäßig auch die Erlanger smd-Gruppe (Studentenmission in Deutschland) mit an Bord ist. Es lag also nahe, den 31.10.2017 gemeinsam zu behen.

Für das Reformationsjubiläum 2017 hatte sich auf Initiative der ESG eine 12-köpfige AG aus den drei Gemeinden gegründet, die die gemeinsamen Aktionen bis zum 31.10.2017 koordinierte. Der 31.10.2017 war Höhepunkt und Abschluss des Jubiläumsjahres. Wir feierten ein „Christusfest“, weil wir Christus als die uns über die konfessionellen Gravuren hinweg verbindende Mitte unseres befreienden, im Leben orientierenden und im Sterben gewiss machenden Glaubens erfahren, mi tdem wir hoffnungsfroh und mit dem Blick für unsere Nächsten in die Zukunft gehen. Der Titel des Festes „Ich stehe hier, und wetten dass …“ sollte einerseits auf Luthers Standhaftigkeit verweisen, aber auch auf das Kommende neugierig machen: Wetten, dass vom Boden der Reformation aus ganz andere, ungeahnte Schritte möglich sind? Im Fokus stand von Anfang an der Gedanke der Lieb: Gottes Liebe zu uns, die daraus erwachsende geschwisterliche Liebe untereinander und die Liebe zu denen, die Not leiden.

Von vornherein war auch klar, dass an diesem Abend außer dem Vorbereitungsteam möglichst wenig Ehrenamtliche aus den Gemeinden m Einsatz sein (Küche, Musik, etc.), sondern einfach das Fest genießen können sollten. Darum haben wir Küche und Musik (ausnahmsweise) nach außen „abgegeben“, was dem Fest wirklich sehr gut getan hat.

Trotz des für viele Studierende verlockenden „Brückentags“ kamen ca. 150 Gäste und es herrschte eine sehr fröhliche und bschwingte Stimmung.

Wie gewohnt eröffneten wir den Abend mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Abendmahl (wir pflegen seit Jahren gute eucharistische Gastfreundschaft). Danach gab es eine einfache Mahlzeit. Anschließend veranstalteten wir ein interaktvies Showprogramm mit vier Wettspielen, bei denen möglichst viele Anwesende beteiligt werden sollten. Für die Internationalen Studierenden konnten wir Wettpat*innen und Sponsor*innen finden, deren Suche sich jedoch schwieriger gestaltete als ursprünglich gedacht.

Zum Ausklang des Abends spielte die Band EBENBILD, die auch schon im Gottesdienst und während der Wettspiele für die Musik gesorgt hatte, ein ca 45-minütiges Konzert. Danach „open end“ und dancefloor. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv.

Daniel Wanke

Weitere Bilder auf der Web-Site der esg