Reformationsjubiläum in Bayern
Cadolzburger Bibelheft 2017

Erste Überlegungen zu einem „besonderen Projekt“ im Jahr 2017 begannen im Kirchenvorstand Cadolzburg im Herbst 2016. Hier schon fassten die Mitglieder des Kirchenvorstands die Idee einer „Cadolzburger Bibel“ ins Auge. Methodisch ähnlich wie Martin Luther vor knapp 500 Jahren sollten Menschen „wie du und ich“ auf die Bibel schauen und ihre Gedanken mit anderen Menschen in aktueller Sprache teilen. „Auf die Bibel g´schaut, auf´s Maul g´schaut“, wurde das Motto. Sehr schnell war klar, dass es, wenn möglich, eine Aktion mit Beteiligung der kath. Pfarrgemeinde und der örtlichen Landeskirchlichen Gemeinschaft werden sollte. Auch die Kirchengemeinde Zautendorf, Teil der Pfarrei Cadolzburg, sollte angefragt werden. Sehr schnell kam die positive Zustimmung aller Angefragten. Eine Redaktionsrunde wurde – mit 8 Mitgliedern – gebildet, Vertreter aller vier Herausgeber. Im November 2016 erfolgten erste Absprachen und eine Ideensammlung. Erstes Ziel: Die Werbung, Beiträge zu liefern, an alles Interessierten und womöglich Engagierten! Breite Streuung: Gemeindeblätter und örtliches Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Cadolzburg. Ein Kostenüberschlag wurde gemacht. Anfrage bei örtlicher Druckerei. Es wurde beschlossen, das Layout von professioneller Hand durchführen zu lassen. Trotz Werbung in jedem Monat (ab Februar 2017) im Gemeindeblatt, schien es bis Mai so, dass es zu wenige Beiträge geben werde, und das Projekt scheitern würde.

Doch bis kurz vor Redaktionsschluss, Ende Juni, kamen über 40 Beiträge zusammen. Eine Cadolzburger Graphik-Designerin wurde beauftragt. Einige grundsätzliche Vorgaben wurden durch die Redaktion gemacht, z.B. Größe DIN A5, umweltfreundliches Papier, die Reihenfolge der Artikel soll sich an die biblische Reihenfolge halten, nur 1 Beitrag pro Person. Mitte September wurde der Probedruck zur letzten Überarbeitung ausführlich in der Redaktion mit der Designerin besprochen. Mitte Oktober war der Druck fertig. Herr Timo Lechner vom Sonntagsblatt kam in die Redaktionssitzung zu einem Interview. Am Festtag 31. Oktober 2017 konnte das Heft (nach den Gottesdiensten) erstmals angeboten werden. Alles wie geplant, und doch überraschend vielfältig: Kritische Anfragen an Bibeltexte und auch sehr vertrauensvoll gläubige Texte.

Pfr. Michael Büttner

Foto: EPV / Sonntagsblatt / Timo Lechner