Reformationsjubiläum in Bayern
Bachkantaten in der Erlöserkirche
München 16. April 2017

Die Kirchenmusik an der Evang. – Luth. Erlöserkirche München gehört zu den großen Schätzen unserer Kirchengemeinde, die nicht nur das Ansehen der Erlöserkirche enorm befördern, sondern vielen Menschen die Erlöserkirche zu einer Kirche werden lässt, die man gerne aufsucht. Dies hängt sowohl damit zusammen, dass die Kirchenmusik bei uns eine lange Tradition auf höchstem Niveau hat, als auch damit, dass in dieser Tradition sowohl die großen Werke evangelischer Kirchenmusik als auch innovative Akzente beheimatet sind.

Tradition verpflichtet und daher wurde das Jubiläum „500 Jahre Reformation“ im Jahresprogramm der Kirchenmusik an der Erlöserkirche 2017 mit besonderen musikalischen Werken gewürdigt. Martin Luther war ja selbst als Schöpfer von noch heute gesungenen Melodien sehr kreativ. Somit gibt es auch durch die gesamte Orgelliteratur hindurch eine große Menge an Werken über Themen des Reformators.

In der Erlöserkirche kamen u.a. drei Bachkantaten zur Aufführung im Gottesdienst vom

  • 05.02.2017, Joh. Seb. Bach „Mit Fried und Freud fahr ich dahin“, BWV 125;
  • 16.04.2017, Joh. Seb. Bach „Christ lag in Todesbanden“, BWV 4 und
  • 29.10.2017, Joh. Seb. Bach „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“,

jeweils mit dem Chor der Erlöserkirche, mit Solisten und dem Satori Ensemble unter der Leitung von KMD Michael Grill.

Pro Gottesdienste haben mindestens 300 Besucher die Darbietung der Künstler genossen und der anschließende frenetische Applaus bezeugte, dass die Mitwirkenden das Dargebotene gekonnt präsentiert hatten.

Die Begeisterung für die Kirchenmusik als besonderes Juwel an der Erlöserkirche hängt wohl auch damit zusammen, dass es gerade die Musik ist, ja diese traditionelle Musik ist, mit der viele Menschen so etwas wie eine Kultur der Innerlichkeit ausbilden und pflegen. Jenseits kognitiver Selbstauslegungen und Selbstdeutungen kann bei den Besucherinnen und Besuchern der Gottesdienste mit Kantaten etwas zum Schwingen und Klingen kommen, das das Leben bereichert, in Tiefen des eigenen Selbstumgangs führen kann und weit über das eigene Leben hinaus wirken kann.

Gerson Raabe, Pfarrer