Reformationsjubiläum in Bayern
Augsburger Friedensfest
Augsburg 08. August 2017

Seit 1950 schon ist dieser Tag ein staatlicher Feiertag, der nur in Augsburg gilt. Das Friedensfest gibt es aber schon viel länger – seit  1650 nämlich. Da feierten die Protestanten in Augsburg, dass sie nach dem Dreißigjährigen Krieg ihre Religion wieder ausüben konnten. Und wofür steht das Friedensfest heute? Wir haben Passanten gefragt:

 

Das Friedensfest zeigt einfach …. am Weltfrieden leider noch nichts ändern kann.

Das vielleicht nicht. Aber auf jeden Fall steht das ökumenische Fest heute für das friedliche Zusammenleben verschiedener Kulturen und Religionen in der Stadt. Und das sei gerade in einer Zeit wichtig, in der weltweit viele Menschen vor Krieg und Verfolgung fliehen müssen, meint Augsburgs evangelischer Regionalbischof Michael Grabow.

Gerade deshalb, weil wir im Augenblick … mit viel Energie gearbeitet werden muss.

In diesem Jahr wird übrigens auch wieder der Friedenspreis vergeben. Er geht alle drei Jahre an Personen, die sich für ein friedliches Miteinander der Religionen und Kulturen einsetzen. Stadt und Kirchen wollen damit ein klares Zeichen für den Frieden setzen, erklärt Michael Grabow.

Ein Zeichen dafür … mit persönlichem Engagement verbunden sein muss.

Der Preisträger wird um 11.30 Uhr im Rathaus bekannt gegeben. Davor gibt es ab 10 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst in St. Anna. Und so ab 12 Uhr beginnt die große Friedenstafel auf dem Rathausplatz, an der man gemeinsam essen, trinken und feiern kann.

Auch das gehört zum Frieden dazu … diesen Frieden auch feiert.

Bild © Michael Beierl / pixelio

Kommende Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen