Reformationsjubiläum in Bayern
Werke aus der Lutherzeit

Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godemann spielt Werke aus der Lutherzeit

Grenzüberschreitungen: Erlangen ist eine Stadt, die für ihre Kirchenmusik bekannt ist. Im Rahmen eines großen öffentlichen Festes auf dem Marktplatz konnten sich auch Chöre und Gemeindegruppen präsentieren, die gottesdienstliche Musik präsentierten. Der Universitäts- und Jazzstadt Erlangen fehlte dann nur noch Eines: Hochqualitative Jazzmusik, wie sie das Trio Tetzlaff-Kordes-Godejohann mit Klavier, Schlagzeug und Kontrabass präsentierte. Im neu eingeweihten Haus der Kirche (Kreuz+Quer) nahmen die drei professionellen Musiker das Publikum gutgelaunt auf eine Reise durch die Stile des Jazz und machten Anleihen bei der Weltmusik, dem Tango Piazollas. Zum Programm gehörten dabei Anspielungen und Klangzitate aus den Großen der Kirchenmusik Bach oder Mendelssohn-Bartholdy. Der Rückgriff auf Lutherlieder durfte nicht fehlen. Es war den Musikern wichtig zu zeigen, dass die evangelische Tradition ein hohes musikalisches Guthaben darstellt. Gleichzeitig überschreiten sie stilistische Grenzen bewusst. Die Reformation und Veränderungsbewegung hat weder Schwung verloren, noch ist sie am Ende. Und das gilt eben auch für die Musik. Zuhörer und Jazzliebhaber waren von dieser Hommage an das reformatorische Erbe begeistert.

Dr. Wolfgang Leyk, Pfarrer