Reformationsjubiläum in Bayern
Ein neuer Ambo für Vestenbergsreuth

Die Gruppe junger Familien aus Vestenbergsreuth fuhr im Juni 2017 nach Wittenberg, um an Luthers Hochzeit teilzunehmen. Teilnehmer waren Gemeindeglieder der Kirchengemeinde, begleitet durch die stellvertretende Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes und die Pfarramtssekretärin, ebenso ein Konfirmand des Jahrgangs 2017.

Von der Gemeinde für die Gemeinde.

Der Greuther Schmid Thomas Bochtler hatte die Idee, ein Ambo für die Christuskirche in Vestenbergsgreuth im Lutherjahr 2017 in Wittenberg zu schmieden. Dieses Stehpult sollte dort entstehen, wo Martin Luther gelebt und gewirkt hatte. Kirchenvorstand und Pfarrerin ließen sich von seiner Idee anstecken. Das Wort Gottes sollte wirken und der Künstler selbst war begeistert mit der Familiengruppe etwas Bleibendes zu schaffen. So begann am Schmiedestand in Wittenberg, was im Lutherjahr 2017 noch in der Kirche am Ort seiner Bestimmung übergeben wurde. Ganz deutlich muss gesagt werden, Idee, Ausführung und auch die christliche Einstellung war und ist der Künstler Thomas Bochtler, wir als Kirchengemeinde profitieren von seiner Kreativität und Liebe zum Detail.

Damit bekommt die Reformation bleibenden Wert für die Teilnehmerfamilien. Dieses Miteinander Zeit zu verbringen, Reformation zu erleben und bleibendes für die Kirchengemeinde zu schaffen. So geht einer meiner Wünsche in Erfüllung, dass wenn wir etwas tun in unserer Kirchengemeinde, wir als Kirchenvorstand immer darauf achten, dass es von der Gemeinde für die Gemeinde ist.

Am 1. Weihnachtsfeiertag wurde das Ambo seiner Bestimmung im Gottesdienst übergeben: Durch Kirchenvorsteher wurden die Worte der Heiligen Schrift gelesen und wir beteten und freuten uns an unserem neuen AMBO, das nun Teil des Gotteshauses geworden ist. Mit Texten zu den 4 Soli (Allein der Glaube, Allein die Gnade, Allein Christus, Allein die Schrift) von Martin Luther und den Bibeltexten Hebr. 4,12; Joh1,14; Joh. 6, 37-40 mit Gebet und Epiklese wurde das Ambo seiner Bestimmung übergeben, dass wir Gottes Wort hören und bewahren.

Die Gemeinde ist stolz auf das neue Stehpult, wir haben ein sehr gutes Mikrofon integriert und werden auch den Rest des Kirchenraumes da hingehend nachrüsten. Durch die gemeinsame Zeit in Wittenberg und das Planen und durchführen haben Menschen wieder Zugang zur Kirche als Gebäude und zur unsichtbaren Kirche Jesu Christi gefunden. Und ich freue mich über dieses wirkliche schöne Ambo, mit Licht und Ablagefläche und alles, was man braucht.

Tabea Richter

Auf diesen Web-siten kann man den Schmied Thomas Bochtler kennenlernen:

Zum Öffnen der Bildergalerie auf das erste Bild klicken