Farbe bekennen – Bilder im Spannungsfeld der Religionen

Einladung-Tagung-Farbe-bekennen-1Tagung am 17./18. Juli 2015 an der FAU Erlangen

Besonders im Themenjahr 2015 „Reformation. Bild und Bibel“ beschäftigen Ereignisse wie das Pariser Charlie-Hebdo-Attentat oder die Bildzerstörungen durch religiöse Fanatiker im Nahen Osten auch Kirche. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bietet daher in Kooperation mit dem Projektbüro Reformationsdekade / Luther2017 in Bayern eine Tagung an, die aus historischer Perspektive Haltungen zum Bild in unterschiedlichen Religionen nach geht, insbesondere den drei großen monotheistischen Religionen. Auf welche Weise bestimmen kulturelle Prägungen den Umgang mit Bildern, ihre Wahrnehmung und Ausdeutung?

Fokussiert werden insbesondere Situationen, in denen Bilder im Spannungsfeld mehrerer Religionen oder Konfessionen standen, sei es im Rahmen von sozialen und politischen Wandlungsprozessen wie der institutionellen Etablierung des Christentums in der Spätantike, der Eroberung vormals christlicher Gebiete in frühislamischer Zeit oder der Reformation, sei es im Kontext von Missionsbestrebungen. Die insgesamt neun Vorträge werden einerseits grundsätzliche Einblicke in die Haltungen der jeweiligen Religionen zum Bild und zu Bildwerken geben, andererseits Fallbeispiele vorführen, die Wandel und Konstanz bestimmter Bildauffassungen und gegenseitige Einflussnahmen verdeutlichen.

Die Vorträge der Tagung werden am zweiten Tag durch eine Kuratorenführung in der Cranach-Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums ergänzt. Diese Führung wird Ergebnisse einbringen, die während eines interdisziplinären Seminars des Kurators Dr. Daniel Hess mit dem Inhaber des Lehrstuhls für Kirchengeschichte II der Friedrich-Alexander-Universität, Prof. Dr. Anselm Schubert, erarbeitet wurden.

Programm (pdf zum Download)

Anmeldung bis 10. Juli 2015 per Mail oder Telefon: 09131 85-29260 (Frau Ziegler)

#Luther2017


Alle Einträge zum Thema: