Buch. Bild. Provokation – Medienstadt Nürnberg

st_lorenz_080Am 23. April 2015 eröffnete die Lutherbotschafterin Margot Käßmann in der Lorenzkirche den Aktionszeitraum zum Nürnberger Schwerpunktjahr der Lutherdekade mit einer Ansprache:

2017 jährt sich zum 500. Mal der so genannte Thesenanschlag in Wittenberg. Kann das ein Grund zum Feiern sein? Historisch ist inzwischen höchst zweifelhaft, ob Luther seine 95 Thesen tatsächlich an die Tür der Schlosskirche nagelte, ob es ein anderer war oder sie lediglich vervielfältigt wurden. Zudem wird der Beginn der Reformation eher auf die Verbrennung der Bannbulle 1520 festgelegt, 1517 war Luther – wie wir heute sagen würden – ein „Reformkatholik“. Seine Thesen zum Ablasshandel könnten die meisten römischen Katholiken im 21. Jahrhundert unterschreiben! mehr erfahren


Alle Einträge zum Thema:

Deutschlands Auge & Ohr

hochdruckpresse-webNürnberg als Medienzentrum der Reformationszeit

Mit ihrer neuen Sonderausstellung „Deutschlands Auge & Ohr; Nürnberg als Medienzentrum der Reformationszeit“ zeigen die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg vom 24. April bis 31. Oktober 2015 im Ausstellungsforum des Stadtmuseums Fembohaus eine kulturgeschichtliche Schau zur Reformation in der frühneuzeitlichen „Medienstadt“ Nürnberg. Nürnberg war die erste große Stadt, die 1525 die Reformation durchführte. Als einer der bedeutendsten Druck- und Verlagsorte Europas war sie zugleich „das Auge und Ohr Deutschlands“, wie es Martin Luther formulierte. Die Ausstellung würdigt diese bedeutende Rolle. Sie ist Teil der „Lutherdekade 2017“ und des Themenjahrs in Nürnberg 2015: „Buch.Bild. Provokation. Medienstadt Nürnberg“.

mehr erfahren


Alle Einträge zum Thema:

Margot Käßmann eröffnet den Aktionszeitraum Lutherdekade 2015

Bild: Monika LawrenzBuch.Bild.Provokation – Medienstadt Nürnberg
23. April 2015 um 20:00 Uhr in St. Lorenz

Nürnberg gilt als Medienstadt der Reformation. Deshalb setzt die Reformationsdekade 2015 in Nürnberg einen besonderen Schwerpunkt mit ihrem „Aktionszeitraum“, der am 23. April mit einem Festvortragt der Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Prof. Dr. Margot Käßmann in der Lorenzkirche beginnt.

mehr erfahren


Nürnberg, Augsburg, Coburg – auf den Spuren Luthers in Bayern

evangelische-perspektivenAm Sonntag, 12.04.2015 widmete sich BR2 in der Sendung “evangelische Perspektiven” der Lutherdekade in Bayern.

500 Jahre Reformation – das große Jubiläum rückt näher, 2017 ist es so weit. Doch schon jetzt rüsten sich evangelische Christen für das große Reformationsfest, putzen sich bekannte Schauplätze der größten Zeitenwende der europäischen Geistesgeschichte für das kollektive Luther-Gedenken heraus und buhlen darum, den Titel “Reformationsstadt Europas” verliehen zu bekommen. Auch in Bayern gibt es – ob mit oder ohne offiziellen Titel – Reformationsstädte. Schauplätze wichtiger Ereignisse rund um den Reformator Martin Luther. Nürnberg, Augsburg, Coburg – Der Bayerische Rundfunk schickte Julia Kammler und Anja Seiler auf Spurensuche durch Bayern. (Quelle: BR)

Zum Pod-Cast BR2 vom 12.04.2015


Alle Einträge zum Thema:

Auf dem Weg zu 2017

2017-lila-mit-bunten-Ziffern-webIn dieser Intranet-Gruppe der ELKB können Sie Ihre Ideen / Projekte / Anregungen / Wünsche / Fragen zur Vorbereitung des großen Reformationsjahres 2017 anbringen:

https://www2.elkb.de/gruppen/auf-dem-weg-zu-2017

Sie brauchen einen Zugang zum Intranet der ELKB (Benutzername und Passwort). Sollten Sie dies nicht haben, schicken Sie bitte eine Mail an das Projektbüro der Lutherdekade. Vielen Dank.


Reformatio | Reset – Pausenpoesie zum Neustarten

reformatio-reset-pausenpoesie-160pxDas Lyrikprojekt zum Themenjahr 2015

In Kooperation mit Anton G. Leitner – DAS GEDICHT

Von Samstag, 21. März 2015 (UNESCO-Welttag der Poesie) bis Sonntag, 28. Juni 2015 finden Sie hier auf dieser Web-Site jeden Tag ein Pausengedicht. mehr erfahren


Bürgersein in der Digitalen Welt

MedienkonzilEinladung zum Medienkonzil am 21./22. Mai 2015 in Nürnberg

Der rasante technische und digitale Wandel verändert nicht nur unsere Kommunikation, sondern auch unser gesellschaftliches Miteinander. Partizipation, Schutz der Privatsphäre, die zunehmende Macht einzelner Monopolisten – über diese und andere Themen möchten wir gemeinsam mit Ihnen nachdenken und diskutieren beim MEDIENKONZIL der Evangelisch-Lutherischen Kirche in
Bayern und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am 21. + 22. MAI 2015 im Germanischen Nationalmuseum in NÜRNBERG

Programm und Anmeldung.


Alle Einträge zum Thema: